Spiritfarer

   Von Yvonne

Titelbild zu Spiritfarer von Thunder Lotus Games

Disclaimer: Dies ist weniger eine Review, als eine unbedingte Empfehlung für dieses Spiel, da ich es selbst noch nicht beendet habe, aber ich die Geschichte direkt so beeindruckend fand, dass ich das gerne mit euch teilen würde! Also, here we go: Eine der meiner Meinung nach wunderbarsten Eigenschaften von Videospielen ist, wie sie es schaffen uns schwierige und/oder schwermütige Themen auf eine einzigartige Art und Weise näher zu bringen, uns zum Nachdenken anzuregen und uns nachhaltig zu berühren.

Themen wie Mental Health, Trauma/Verlust, Anxiety oder auch Krankheit und Tod sind nichts, womit man sich im Normal-Everyday-Life unbedingt gerne beschäftigt. Diese Themen wiegen schwer und werden oftmals lieber verdrängt als verarbeitet. In Videospielen jedoch kann durch gefühlvolles Storytelling, dem Erschaffen von spannenden Welten und dem Aufbau von Beziehungen zu einzigartigen Charakteren, das Eintauchen in diese unfassbar schwermütigen Themenbereiche erleichtert werden. Ein Paradebeispiel für so eine Art von Videospiel ist das ursprünglich im August 2020 erschienene Spiritfarer, aus dem Hause Thunder Lotus

Stella kauft bei Theodore von Raccoon Inc ein in Spiritfarer von Thunder Lotus
Wer wollte nicht immer schon mal bei einem knuffigen Raccoon namens Theodore einkaufen?

Das Indie-Adventure Game, welches mittlerweile mit der Farewell-Edition in seiner finalen Form erhältlich ist, erzählt die Geschichte von Stella, einer jungen Frau und ihrer Katze Daffodil, welche eines Tages in einem kleinen Boot aufwachen und den Job des Fährmanns Charon übernehmen sollen. Dieser erzählt, dass er dafür zuständig ist Seelen auf ihrer Überfahrt ins Jenseits zu begleiten und ihnen ihre Reise so angenehm wie möglich zu machen. Allerdings ist es jetzt für ihn an der Zeit seine Arbeit niederzulegen und die „Everlight“ weiter zu reichen. Nachdem Stella also von Charon über ihre neue Aufgabe in Kenntnis gesetzt wurde und dem kleinen Boot entstiegen ist, darf sie fortan ein großes Schiff ihr Eigen nennen und wir begeben uns mit ihr auf eine magische Reise.

 

Die große und wunderschön handgezeichnete Spielwelt, bestehend aus mehreren Regionen, ist angelehnt an tatsächlich existierende Orte, an denen Stella gelebt und gearbeitet hat oder welche sie in ihrem Leben bereiste. Die beeindruckende Geschichte von Stella, welche im wahren Leben eine Krankenschwester auf der Palliativstation war, wird im weiteren Verlauf des Spiels dadurch immer klarer und auch die Spirits, die auf das Schiff ziehen enthüllen Stück für Stück ihre Schicksale und ihre überraschend tiefen Verbindungen zu Stella. Sie alle sind ebenfalls angelehnt an echte Menschen aus Stellas Umfeld, wie etwa Familienmitglieder, Arbeitskolleg*innen, Patient*innen und Weggefährt*innen.

Stella und Daffodil laufen um die Wette in Spiritfarer von Thunder Lotus
Im lokalen Coop-Modus übernimmt P2 die Kontrolle über Stellas Katze Daffodil.

Neben Stella, Daffodil und den zu beherbergenden Spirits, bietet Spiritfarer außerdem weitere liebenswerte NPCs, welche man nicht auf dem Schiff beherbergen kann. Im gesamten Spiel könnt ihr immer wieder mit ihnen interagieren, um eben z.B. Materialien oder Zutaten zu kaufen oder zu verkaufen, Dinge anzubauen, oder das Schiff upzugraden. Denn während die Mitreisenden sich in Stellas Obhut befinden, gilt es allerlei Aufgaben zu erfüllen. So werden etwa spezielle Mahlzeiten von den Mitreisenden verlangt, eigene Unterkünfte gewünscht und Umarmungen als Stimmungsbooster verteilt. Jeder rekrutierbare Charakter hat dabei allerdings seine ganz eigenen Vorlieben und  Ansprüche.

"Spiritfarer bietet durch sein ruhiges Gameplay, die wunderschöne Optik und die herzergreifende Geschichte alles, was es braucht um Lieblingsspiel-Potential zu haben!"

Neben der Pflege der zwischengeistlichen Beziehungen ist ansonsten das Aufbauelement zur Gestaltung und Umgestaltung des Schiffs ein Key-Element im Spiel. Denn nur durch gezieltes Wohnraummanagement kann jeder Spirit auf dem Schiff einen Platz zu seiner oder ihrer Zufriedenheit bekommen. Die, durch die unterschiedlich hohen oder gestapelten Gebäude auf dem Schiff kreierten Ebenen, sind außerdem nützlich bei diversen Events, welche ebenfalls von den Spirits freigeschaltet werden. Diese sorgen für Abwechslung und bieten die Möglichkeit zusätzliche Ressourcen zu sammeln. Dazu kommen noch ein paar einfache Jump & Run-Elemente und das für den Spielfortschritt unerlässliche Freischalten von neuen Fähigkeiten für Stella.

Stella sammelt auf ihrem Schiff Sternschnuppen in Spiritfarer von Thunder Lotus
Wenn das nicht einfach nur pretty ist, dann weiß ich auch nicht.

Spiritfarer bietet durch sein ruhiges Gameplay, die wunderschöne Optik und die herzergreifende Geschichte alles, was es braucht um Lieblingsspiel-Potential zu haben! Erhältlich ist das Spiel für ca 25 Euro auf der Playstation, der Switch sowie für den PC und die Xbox. Wer den Game Pass abonniert hat kann sich glücklich schätzen, denn die Farewell Edition ist dort inbegriffen. Sollte sich einem alleine aus dem Spiel die jeweilige Geschichte eines Spirits, oder auch die von Stella selbst nicht komplett erschließen, oder solltet ihr einfach mehr erfahren wollen, lohnt sich an dieser Stelle auf jeden Fall der Besuch des  Spiritfarer Wiki welches ausführliche Hintergrundinformationen zu allen auftauchenden Charakteren und Regionen im Spiel liefert. Schnappt euch also nach Feierabend doch mal euren Controller und tretet mit Stella diese ganz besondere, letzte Reise an. What will you leave behind?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0