Mega Man X Legacy Collection 1 + 2

   Von Miggi

Mega Man, Mega Man X, Rockman, Zero, Sigma, Light, Capcom, SNES, Super Nintendo, Collection, X Buster, Dr. Cain, Maverick, Vile, Virus, X, Sub-Tank, Wily, Reploid

Mega Man X und die weiteren Nachfolger auf dem SNES waren mir lange Zeit lediglich als mit die teuersten Spiele für Nintendos 16-Bit-Konsole bekannt.  Dadurch hatte ich auch relativ lange nicht die Chance, diese Spiele nachzuholen. 2006 kam zwar für Gamecube und Playstation 2 die Mega Man X Collection, allerdings  bin ich darüber erst im Zuge dieser Recherche gestolpert und eine europäische Version davon habe ich auch nicht entdeckt. Das erste Mal nähergekommen bin ich dem ersten Teil der Reihe dadurch erst letztes Jahr im Zuge des Releases des Nintendo Classic Mini: Super Nintendo Entertainment System. Darauf war Mega Man X mit 20 weiteren Spielen enthalten. Im Juli 2018 entschied sich Capcom nun die acht X-Teile aufgeteilt auf zwei Collections für die aktuelle Konsolengeneration neu zu veröffentlichen. Ein mehr als guter Anlass für mich, die Spiele endlich einmal nachzuholen.

In der Mega Man X Legacy Collection erhält man die ersten vier Teile der Reihe: X1-3 sind dabei ursprünglich auf dem Super Nintendo erschienen, während die Story in X4 auf der Playstation und dem Sega Saturn weitergeführt wurde. In der Mega Man X Legacy Collection 2 geht es dann weiter mit den Playstation-Titeln X5 und X6, während X7 und X8 bereits auf der Playstation 2 erschienen sind. Anders als in vorangegangenen Mega Man-Titeln ist der Protagonist diesmal nicht Mega Man, sondern sein technisch fortgeschrittener Kollege X. Dieser wurde ebenfalls von Dr. Light erbaut und zwar unbestimmte Zeit nach Ende der Mega Man-Serie. Um sicher zu gehen, dass seine Kreation kein Unheil anrichtet, hat Dr. Light das neue Model für geplante 30 Jahre in einer Diagnosekapsel versiegelt. Während dieser Zeit ist der Wissenschaftler aber verschwunden und nach 100 Jahren in der Kapsel hat der Archäologe Dr. Cain die Kapsel gefunden und auf Basis dieses Fundes die sogenannten Reploiden gebaut - Roboter, die zu freiem Willen fähig sind. Wer Terminator oder ähnliche Filme gesehen hat, weiß Bescheid: Es kam, wie es kommen musste, die Reploiden wurden von einem Virus befallen, wandten sich als sogenannte Mavericks gegen die Menschen und es liegt nun an euch, oder besser gesagt an X und den Maverick Hunters, wieder Frieden einkehren zu lassen, indem ihr Sigma und seiner Gefolgschaft den Garaus macht.

Mega Man, Mega Man X, Rockman, Zero, Sigma, Light, Capcom, SNES, Super Nintendo, Collection, X Buster, Dr. Cain, Maverick, Vile, Virus, X, Sub-Tank, Wily, Reploid
Killa Beez.

Das Gameplay ist natürlich in der Mega Man X Legacy Collection 1 + 2 unverändert zu den Originalen. Man hüpft und schießt sich von links nach rechts, kämpft gegen eine Horde an Gegnern und hat als neue Spezialfähigkeit noch einen praktischen Wandsprung dazu bekommen. Jedes der Spiele führt euch wie gewohnt durch acht Levels, in denen jeweils ein Endgegner auf euch wartet, von dem ihr jeweils eine neue Waffe bekommt. Absolviert ihr die Levels in der richtigen Reihenfolge könnt ihr nicht nur spezielle Items und Upgrades für X finden, sondern habt auch mit der im zuvor absolvierten Level gewonnenen Waffe einen Vorteil im nächsten Bosskampf. Die Upgrades für X umfassen nicht nur neue Fähigkeiten wie einen Boost, oder stärkere Abwehr, sondern bringen auch hübsche neue Rüstungsteile mit sich. "Gespeichert" werden zumindest die SNES-Titel wie gewohnt per Passwort, das ihr komfortablerweise nicht mehr aufschreiben müsst, sondern direkt per Tastenbefehl fürs nächste Mal speichern könnt. Ab dem ersten PS1-Titel habt ihr dann die Möglichkeit direkt Speicherstände anzulegen.

 

Da der Schwierigkeitsgrad gewohnt hoch ist, hat Capcom der Mega Man X Legacy Collection 1 + 2 einen Rookie Hunter-Modus spendiert, der für Neueinsteiger und Menschen geeignet ist, die einfach nur das Spiel genießen möchten, ohne die große Herausforderung zu suchen. Schaden nehmt ihr hier nur, wenn ihr ins Levelaus stürzt und habt so die Möglichkeit euch mit den Mechaniken des Spiels stressfrei vertraut zu machen. Im Rahmen der Collection habt ihr die Möglichkeit verschiedene Grafiken rund um euren Screen anzeigen zu lassen oder den Bildschirm zu strecken. Außerdem dürft ihr einen CRT-Filter über das Bild legen, der einen Röhrenfernseher simuliert oder einen Smooth-Filter anwenden, der die Kanten flüssiger wirken lässt, so dass das Bild eher gezeichnet aussieht. Zusätzlich hat sich Capcom bei den Extras nicht lumpen lassen und ihr habt Zugriff auf verschiedenste Artworks, Musikstücke und Informationen zu den verschiedenen Spielen. Ich hatte schon bei der Street Fighter 30th Anniversary Collection sehr viel Spaß mich durch diese Sammlungen zu klicken und das hat sich auch bei Mega Man X nicht geändert.

Mega Man, Mega Man X, Rockman, Zero, Sigma, Light, Capcom, SNES, Super Nintendo, Collection, X Buster, Dr. Cain, Maverick, Vile, Virus, X, Sub-Tank, Wily, Reploid
Bis ihr es durch alle acht Teile geschafft habt, vergeht einiges an Zeit.

Geportet sind alle acht Spiele sehr sauber und originalgetreu. Die Lags sind immer noch da, wo die Lags auch auf der Originalkonsole waren. Aber ich persönlich wünsche mir das auch genau so. Ich würde es irgendwie irritierend finden, wenn ich in Mega Man X1 mit dem Minenkart durch die Mine fahre und es bei den Robotervögeln plötzlich flüssig läuft. Da ist mir die 1:1 Portierung wesentlich lieber. Aber auch wenn ihr zu den wenigen Menschen gehört, die bis heute alle acht Teile so oft gespielt haben, dass sie sie auswendig kennen und die Spiele noch im Original zuhause haben, lohnt sich der Kauf der Mega Man X Legacy Collection 1 + 2 nicht nur wegen der Archive. Capcom hat beiden Collections die neuen X-Challenges spendiert, in denen ihr in einer Arena mehreren Bossgegnern gegenüber steht und gegen diese bestehen müsst. Diese Herausforderungen sind teilweise äußerst gesalzen, immerhin sind die Bosskämpfe in den Mega Man-Teilen - und eben auch in der X-Reihe - jeweils das schwerste an einem Level. Leider sind die X-Challenges bei der Legacy Collection 1 und der Legacy Collection 2 die selben, was aber natürlich nichts an ihrem Spielspaß ändert.

 

Die Mega Man X Legacy Collection 1 + 2 bietet in zwei Teile aufgeteilt nicht nur einen Überblick über Spiele aus über 10 Jahren Mega Man-Geschichte, sondern mit Hinblick auf drei Konsolengenerationen, auf denen sie stattgefunden haben, auch eine schöne Zusammenfassung, wie sich die verschiedenen Spielmechaniken über die Zeit entwickelt haben. Die verschiedenen Teile sind mal mehr, mal weniger gut gealtert, aber Spaß hatte ich bei jedem der acht Spiele definitiv. Vor allem mit dem speziellen Retro-Blick, den man hat, wenn man weiß, wie alt die Spiele sind und in welcher Zeit sie entstanden sind. Gemeinsam mit den diversen Extras wie dem Rookie Hunter-Modus, den Archiven oder den X-Challenges hat Capcom hier ein äußerst umfangreiches Paket geschnürt, das man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte, wenn man auf Platformer und/oder Mega Man steht.

Mega Man, Mega Man X, Rockman, Zero, Sigma, Light, Capcom, SNES, Super Nintendo, Collection, X Buster, Dr. Cain, Maverick, Vile, Virus, X, Sub-Tank, Wily, Reploid
4,5 von 5 X und Zeros.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0