Blazing Chrome

   Von Miggi

Blazing Chrome, The Arcade Crew, JoyMasher, Widerstand, Resistance, Mission, Roboter, Contra, Metal Slug, Seaven Studios, Mavra, Doyle, Raijin, Suhaila, Pods, Waffen, Arcade Modus, Boss Rush, Hardcore, Melee

Es ist der 21.08.2018. Die gamescom kommt gerade ins Rollen für uns und wir schlendern von unserem Termin bei Devolver Digital zur Booth von The Arcade Crew. Als wir ankommen erwartet uns aber nicht irgendein Stand, sondern ein wahnsinnig liebevoll eingerichtetes Jugendzimmer. Es hängen Poster der bekanntesten Filme aus den 80er Jahren an den Wänden, die Entwickler haben vor Fernsehern auf Couchen Platz genommen und am Eingang empfängt man uns mit dem hauseigenen Bier The Arcade Brew. Ich liebe solche Wortspiele. Und als wäre das nicht schon schön genug bekommen wir auch die passenden Spiele präsentiert. Während Bea und Yvonne sich in Windjammers und Windjammers 2 die Frisbees um die Ohren fetzen werde ich vor eine Konsole gesetzt, auf der der Titelbildschirm von Blazing Chrome zu sehen ist. Zu diesem Zeitpunkt war mir noch nicht im Geringsten bewusst, dass dieses Spiel einer meiner Top-Titel der gamescom 2018 sein sollte. Eine halbe Stunde später verließ ich mit großen Augen den Platz und wusste es. Seit 11. Juli ist nun die Vollversion auf allen Konsolen erhältlich und auf der Xbox One sogar im Game Pass.

In Blazing Chrome erwartet euch eine zerstörte Welt, die von Robotern übernommen wurde. Lediglich eine kleine Formation Menschen konnte sich als Widerstand zusammenfinden und kämpft furchtlos gegen die maschinelle Übermacht die im Jahr 21XX an der Macht sind. Soweit, so 80er Action-Film-Szenario. Anfangs habt ihr die Wahl zwischen der menschlichen Söldnerin Mavra und dem Roboter Doyle, der den AI-Overlords den Rücken gekehrt hat, um dem Widerstand beizutreten. Habt ihr das Spiel ein Mal abgeschlossen wird eure Truppe außerdem noch um den Ninja Raijin und die Kämpferin Suhaila erweitert, zwei Nahkämpfer, die den Spielablauf noch einmal etwas aufwirbeln. Die Startcharaktere Mavra und Doyle ziehen nämlich mit Maschinengewehren in den vom brasilianischen Studio JoyMasher inszenierten Befreiungskrieg.

Blazing Chrome, The Arcade Crew, JoyMasher, Widerstand, Resistance, Mission, Roboter, Contra, Metal Slug, Seaven Studios, Mavra, Doyle, Raijin, Suhaila, Pods, Waffen, Arcade Modus, Boss Rush, Hardcore, Melee
Die Schusstaste werdet ihr während eures Playthroughs die meiste Zeit nicht loslassen.

Inspiriert wurde Blazing Chrome ganz offensichtlich von Genre-Größen wie Contra und Metal Slug. Das gute daran - man hat sich auf Seiten des Gameplays aus beiden Serien genau die richtigen Elemente herausgepickt und daraus etwas komplett Neues geschaffen. In 16-Bit-Optik lauft ihr die meiste Zeit von Links nach Rechts und versucht dabei nicht das Zeitliche zu segnen. Und das ist ab der ersten Mission nicht gerade die leichteste Aufgabe. Das Spiel ist nämlich verdammt schwer. Und wenn ich schwer sage, dann meine ich das auch so. Jeder Roboter und jede Kreatur kann euch mit nur einem Treffer töten, ganz so wie man es aus den großen Vorbildern kennt. Unterstützt werdet ihr dabei von zusätzlichen Waffen und kleinen Roboterpods, die euch Extra-Fähigkeiten verleihen. So ist das Spiel zwar nicht zwingend leichter, aber ihr habt es zumindest ein bisschen leichter beim Überleben. In jedem Fall ist aber wie in Contra euer Maschinengewehr euer bester Freund. Am besten lasst ihr im Zweifelsfall einfach nur in Ausnahmesituationen den Trigger los, der die Waffe abfeuert. Per Druck auf die vordere rechte Schultertaste hört ihr in Blazing Chrome auf zu laufen und könnt frei in alle 8 Richtungen zielen, die euch das Spiel bietet.

 

Wie in Metal Slug könnt ihr den Gegnern aber auch im Nahkampf auf die Mütze geben, wenn ihr nah genug dran seid. Zusätzlich hat das Spiel drei weitere Waffen für euch im Repertoire: eine Energiepeitsche, ein Laserstrahl, der aufgeladen werden muss und ein Granatwerfer helfen euch nicht nur bei größeren Kalibern weiter. Außerdem könnt ihr aus Kisten und Support-Kapseln kleine Roboterpods rausholen. Die drei Pods geben euch entweder ein Schild, das zwei Mal getroffen werden kann, bevor es verschwindet, ein bisschen Feuerkraft extra als kleinen schwebenden Roboter an eurer Seite oder mehr Geschwindigkeit und einen Doppelsprung. Verliert ihr eines eurer Leben während ihr eine der Waffen oder einen Roboter ausgerüstet habt, geht dieses Item verloren - es ist also Vorsicht geboten und manchmal ist es garnicht verkehrt zurück zum Standard-Gewehr zu wechseln und sich die Extra-Waffe für später aufzuheben.

Blazing Chrome, The Arcade Crew, JoyMasher, Widerstand, Resistance, Mission, Roboter, Contra, Metal Slug, Seaven Studios, Mavra, Doyle, Raijin, Suhaila, Pods, Waffen, Arcade Modus, Boss Rush, Hardcore, Melee
Es kommt direkt auf uns zu!!!

Die Levels teilen sich dabei auf sechs Missionen auf. Wer sich jetzt denkt, dass das wenig sei, dem entgegne ich, dass man auch diese sechs Missionen erst einmal schaffen muss. Außerdem handelt es sich bei Blazing Chrome um eine bewusste Hommage an Arcade-Titel der 90er-Jahre, die nunmal nicht unbedingt lang waren, dafür aber einen hohen Wiederspielwert boten. Und genau das tut der dritte Streich von JoyMasher nach Oniken und Odallus, die man sich als Fan von Retro-Spielen auch unbedingt mal ansehen sollte. Habt ihr das Spiel im Arcade Modus abgeschlossen - egal ob im Easy oder Normal Mode - warten neben der Highscore-Jagd, die sich von selbst versteht, noch der Mirror Mode auf euch, in dem ihr die bereits gespielten Levels gespiegelt bestreiten müsst, der Boss Rush Mode, in dem ihr auf Bestzeitenjagd gegen alle Endgegner geht und ihr könnt euch dem wahren Boss stellen: Dem Arcade Mode auf der Schwierigkeit Hardcore. Während ihr auf Easy und Normal unendlich Continues sowie genug Leben, Checkpoints und Zusatzitems bekommt, gibt es im Hardcore-Modus nur drei Leben, drei Credits für Continues und das war es dann auch schon. Schnell langweilig wird euch in Blazing Chrome also auf keinen Fall. Vor allem, weil ihr das ganze Spiel gemeinsam im Coop-Modus bestreiten könnt.

"Blazing Chrome bringt das Run and Gun-Genre mit Retrogefühlen in Form von 16-Bit-Optik zurück ins Jahr 2019 und das mit einem Actionfeuerwerk der ersten Klasse."

Ich habe mich seit der letzten gamescom sehr auf Blazing Chrome gefreut. Und ich wurde nicht enttäuscht. Ganz im Gegenteil. In bester Retro-Manier wird einem hier ein Spiel serviert, das nicht nur durch seine Anleihen an Film- und Spieleperlen der 80er und 90er Jahre überzeugen kann. Nicht nur Contra- und Metal Slug-Fans sollten also einen Blick riskieren. Denn Blazing Chrome bringt das Run and Gun-Genre mit Retrogefühlen in Form von 16-Bit-Optik zurück ins Jahr 2019 und das mit einem Actionfeuerwerk der ersten Klasse. Der knackige Schwierigkeitsgrad, der durch Checkpoints und unbeschränkte Credits im Easy- und Normal-Mode aber nie unfair ausfällt, die abwechslungsreich gestalteten Missionen, die präzise Steuerung und generelle Spielbarkeit machen den Titel zu etwas ganz besonderem. Durch den Zweispieler-Modus könnt ihr das Spiel immer wieder anwerfen, wenn ihr gerade Lust auf Coop-Spaß habt und die verschiedenen Spielmodi bieten genug Fleisch, damit euch nicht so schnell langweilig in Blazing Chrome wird.

Blazing Chrome, The Arcade Crew, JoyMasher, Widerstand, Resistance, Mission, Roboter, Contra, Metal Slug, Seaven Studios, Mavra, Doyle, Raijin, Suhaila, Pods, Waffen, Arcade Modus, Boss Rush, Hardcore, Melee
5 von 5 Speeder-Mavras.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0